20 01 2018

Kohlenstoffarme Technologien: Der neue EU Innovation Fund kommt!

Das Förderprogramms NER300 war eines der höchstdotiertesten Förderprogramme weltweit und hat Projekte im Bereich CO2-Abscheidung und -Speicherung sowie von innovativen Technologien im Bereich erneuerbare Energien unterstützt. Sein Nachfolgerkommt!

Die Europäische Kommission hat im Rahmen von den vergangenen zwei Aufrufen „NER300“ 39 Demonstrationsprojekte im Bereich der rationellen Energieverwendung?) für einen Gesamtbetrag von zwei Milliarden Euro gefördert. Die Finanzierung des Programms basierte auf dem Verkauf (Monetisierung) von 300 Millionen EU-Emissionszertifikaten (European Union Allowance, EUA).

Insgesamt 436 Millionen aus dem Fördertopf sind unverbraucht geblieben! Diese Mittel werden auf andere Förderprogramme verteilt und könnten für Ihr Unternehmen interessant sein. Das Programm Connecting Europe Facility (CEF) ist eines von den Programmen, die von den unverbrauchten Mittel aus NER300 profitieren werden. Wenn Ihr Unternehmen Projekte im Bereich Energie, Transport oder Kommunikation hat, lohnt sich ein Gespräch mit unseren mit dem CEF-Programm erfahrenen Consultants.

Kohlenstoffarme Technologien bleiben nach wie vor im Fokus der Europäischen Kommission. Am 15.01.2018 hat sie eine öffentliche Konsultation zur Gestaltung des Nachfolgers von NER300 angekündigt. Vertreter der Stahl-, Eisen-, Aluminium-, Kupfer-, (Bio)Chemie-, Papier-, Zement- und Glasindustrie, Raffinerien und Kraftwerke werden ausdrücklich aufgefordert, Ihre Impulse zu geben, um die Förderbedingungen des hochdotierten zukünftigen „EU Innovation Fund“ so nah wie möglich an die Bedarfe der Werke anzupassen.

Förderungsmöglichkeiten für industrielle Projekte sind zahlreich. Den richtigen Ansatz für Ihr Projekt zu finden ist eine maßgeschneiderte Arbeit. Ob CEF, NER300, weitere europäische, nationale oder regionale Zuwendungen: Für Sie zählt vor allem die schnelle Amortisierung der Projekte. Lassen Sie sich von unseren Consultants beraten, um pragmatisch zur Zuwendung zu kommen, die das beste Nutzen-Aufwand Verhältnis bietet.