Ihr Land wählen
Schliessen

Industrie 4.0 – Starten mit maßgeschneiderter Förderung

Homepage > Aktuelles > Aktuelles > Industrie 4.0 – Starten mit maßgeschneiderter Förderung
Aktuelles
Februar 8, 2017

Der Bereich Industrie 4.0 beinhaltet eine Vielfalt an Themen. Analog besteht ein breites Spektrum an Fördermöglichkeiten, welche Unternehmen oft nicht bekannt sind.

Die vierte industrielle Revolution wird durch eine intelligente Vernetzung der Akteure und Ressourcen in der Produktion verwirklicht. Da „Smart Factories“ ein Schlüsselfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Betriebe sind, stellt die Optimierung der Prozesse und Anlagen in dieser Hinsicht eine kontinuierliche Aufgabe für Unternehmen dar. Gleichzeitig geht dieser Transformationsprozess mit Unsicherheiten einher, sodass viele Unternehmen zurückhaltend auf das Thema „Industrie 4.0“ reagieren und nur zögerlich Investitionen und neue Projekte in diesem Bereich voran bringen.

Um diese Unsicherheiten abzubauen und innovative Entwicklungen im Themenfeld Industrie 4.0 zu fördern, bieten sowohl der Bund als auch die Bundesländer und die Europäische Kommission verschiedene Möglichkeiten der Bezuschussung derartiger Projekte. Unternehmen können sich mit einer Förderung finanzielle Unterstützung sichern, um komplexe Problemstellungen zu lösen und so letztendlich als Vorreiter Wettbewerbsvorteile im Markt zu nutzen.

Dabei deckt das Konzept Industrie 4.0 eine große Bandbreite an industriellen Thematiken und damit verbundenen Erwartungen ab. Unter dem Begriff lassen sich viele Projekte einordnen, die sich durch folgende Merkmale auszeichnen:

  • Starke Individualisierung der Produkte
  • Flexibilisierte (Großserien-) Produktion
  • Direkte Einbindung der Kunden und Geschäftspartner in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse
  • Erhöhte Ressourceneffizienz von Anlagen und Prozessen

„Industrie 4.0 für Einsteiger“: Förderung von begleitenden Aktivitäten

Viele Unternehmen erkennen die Vorteile von Industrie 4.0-Ansätzen, können heute aber noch nicht identifizieren, „wo sie pragmatisch anfangen sollen“. In dieser Hinsicht ist oft ein Austausch von Wissen und Erfahrungen durch die Vernetzung mit externen Partnern hilfreich. In vielen Bundesländern existieren Initiativen, um industriebezogene und netzwerkunterstützende Projektaktivitäten im Bereich der Industrie 4.0 voran zu bringen. So fördert beispielsweise die Sächsische Aufbaubank  Unternehmen, die konkrete operative Projekte zu zukunftsfähigen Themen entwickeln.

„Industrie 4.0 für Fortgeschrittene“: Förderung Ihrer Prozessoptimierungen

Wenn Ihr Unternehmen erste praktische Pilotanwendungen im Themenfeld Industrie 4.0 und Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) testen will, können z.B. die Erprobung von neuen digitalen Produkten, die Anpassung an digitalisierte Prozesse sowie die Entwicklung vernetzter Geschäftsmodelle gefördert werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Rahmen des Förderprogrammes „Industrie 4.0-Testumgebungen“ Pilotanwendungen, die realitätsnahe, komplexe und vernetzte Testumgebungen für neue Industrie 4.0 Komponenten bieten. Dazu können auch vorhandene Demonstrationsanlagen, sogenannte „I4.0-Testumgebungen“ zählen, die diese Voraussetzungen erfüllen können. Die KMU werden mit der Förderung in die Lage versetzt, eigene Lösungen in für sie geeigneten, praxisnahen Testumgebungen zu erproben. Damit wird die Einführung und Umsetzung von Industrie 4.0 in die betriebliche Praxis wesentlich erleichtert.

„Industrie 4.0 für Experten“: Förderung von IoT-Konzepten und Architekturen

Ihr Unternehmen ist schon aktiv in der Entwicklung von IoT-Plattformen und Sie möchten die Konzepte, Tools und Methoden weiterentwickeln? Die EU bietet derzeit einen interessanten Rahmen, um diese Art von Projekten zu fördern. Die Förderlinie „R&I on IoT integration and platforms“ des Forschungsrahmenprogramms H2020 unterstützt Aktivitäten zur Entwicklung, Überprüfung und zum Testen  von IoT Anwendungen. Dies beinhaltet  unter anderem die Entwicklung von neuen Standards, Studien zur User-Akzeptanz und Vergleiche zwischen IoT- und konventionellen Lösungen.

Möchten Sie mehr wissen oder haben Sie Bedarf an Unterstützung bei der Frage inwieweit Industrie 4.0 als Förderthema interessant sein könnte?

Ayming hilft Ihnen fokussiert, interdisziplinär und international (14 Länder, insgesamt 430 Fördermittelberater) bei:

  • der Identifikation und Entwicklung von erfolgsversprechenden Projekten in Ihrem eigenen Portfolio (z.B. CAPEX-Liste, Technology Roadmap)
  • der Analyse der aussichtsreichsten Förderprogramme für diese Projekte
  • der Erstellung von qualitativ hochwertigen Anträgen, um Ihre Förderchancen zu maximieren
  • dem fördermittelbezogenen Projektmanagement

Ihr eigener Aufwand ist durch die Zusammenarbeit mit Ayming sehr überschaubar, so dass Sie sich voll auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Dominique Buoncuore Consultant Grants Fördermittel
Kontakt
Dominique Buoncuore
Consultant
Finance Performance – Fördermittel
+ 49 (0) 211 71 06 75-15
dbuoncuore@ayming.com

Hier können Sie die komplette Ausgabe von Performance Insight im PDF-Format herunterladen.

Kommentare zeigen