Operative Effizienz

Operative Effizienz ist ein zentraler Einflussfaktor auf den unternehmerischen Erfolg. Ayming unterstützt seine Kunden regelmäßig bei der Optimierung und Ausrichtung zentraler Steuerungselemente wie:

  • Value Management
  • Lean Management
  • Spend & Prozess Management
  • Make or/and Buy
               

 

Value Management

Value Management umfasst vielseitige Maßnahmen zur Umsetzung von funktions- und wertbasierten Optimierungsentscheidungen für Produkte und Dienstleistungen. Zentrales Element zur Schaffung von Transparenz und für Veränderungsmaßnahmen ist die Verknüpfung von Abteilungen, Lieferanten, Dienstleistern und Kunden entlang des Wertschöpfungsprozesses.

Die individuell projektbezogene Zielsetzung reicht hierbei von der Reduzierung von Beschaffungs- und Produktionskosten relevanter Warengruppen, über eine Umsatzmaximierung, bis hin zu einer Ertragssteigerung. Regelmäßige Ansätze stellen hierbei unter anderem Design-To-Cost (DTC), Redesign-To-Cost (RTC) sowie die Ansätze der Kostenstrukturanalyse dar.

Ayming unterstützt seine Kunden bei der Reduzierung von Produkt-, Beschaffungs- und Produktionskosten zur Umsatz- und Ertragssteigerung.

 

Lean Management

Lean Management zielt auf die Optimierung von Wertschöpfungsprozessen zur Steigerung der Produktivität bei höchster Produktqualität und pünktlicher Lieferung.

Durch die Einbeziehung von Lieferanten und Kunden in weite Teile der Wertschöpfung ist die Frage nach dem effizienten Ressourceneinsatz immer wieder zu beantworten.

Zentrales Element ist die frühzeitige Fehlererkennung und -beseitigung im laufenden Wertschöpfungsprozess.

Lean Management stellt nicht nur für Prozessindustrien, wie Pharmazie und Lebensmittelherstellung, sowie der Automobilindustrie ein zentrales Steuerungselement dar, sondern ist zunehmend auch für Branchen mit gewachsenen und komplexer werdenden Prozessen und kundengetriebenen Anforderungskatalogen, wie z.B. im Maschinen- und Anlagenbau, relevant.

 

Spend & Prozess Management

Spend & Prozess Management umschließt die Bereiche der Einkaufsprozesse und des Einkaufscontrollings zur gezielten Verknüpfung von Einkaufserfolgen einerseits und deren erfolgswirksame Quantifizierung durch die Finanzbereiche des Unternehmens andererseits.

Hierbei werden sämtliche externe Ausgaben über alle Geschäftseinheiten oder Kostenstellen hinweg durch Datennormalisierung und -konsolidierung, transparent sowie unternehmensinternen Richtlinien- und Policy-Prozesse analysiert und Budgetanpassungen kontrolliert.

Aus dem sogenannten Spend Cube können Optimierungsansätze durch Detailanalyse und spezifische Hebelwahl definiert bzw. der Wirkungsgrad bestehender Maßnahmenkataloge durch ein adäquates Einkaufscontrolling begleitet, die Einhaltung der Vorgaben (Compliance) durch einzelne Geschäftsbereiche bzw. Kostenstellen überprüft und die aktive Ausrichtung der Einkaufsstrategien gesteuert werden.

Spend & Prozess Management ist ein industrie- und branchenübergreifendes Steuerungselement, welches die erfolgswirksame Quantifizierung von Einkaufserfolgen durch ein vernetztes Zusammenwirken von Einkaufs- und Finanzprozessen und deren fortlaufender Überprüfung, nicht nur im Bereich der indirekten Materialien, ermöglicht.

 

Make or/and Buy

Die Make or/and Buy-Analyse ermöglicht eine detaillierte Bewertung unternehmerischer Handlungsmöglichkeiten anhand verschiedener Szenarien.

Hierbei wird die Entscheidung, ob bestehende oder geplante Wertschöpfungsprozesse in Eigenfertigung, durch Fremdbezug oder in Abstufungsformen zukünftig erfolgen sollen, durch detaillierte Aufbereitung zur Entscheidungsreife für das Management gebracht.

Make or/and Buy-Analysen haben nicht nur für Industrien, wie der Automobilindustrie, dem Sonderfahrzeugbau und dem Maschinen- und Anlagenbau eine hohe Relevanz, sondern sie finden regelmäßig Anwendung bei Unternehmen mit kapitalintensiven Investitionsabwägungen sowie bei strategisch richtungsweisenden Entscheidungen.

 

Fallbeispiele

test